Apple-Patent beschreibt Herstellungsmethode für gebogenes Glas

 

apple-patentantrag-glas-biegen

 

Bekommen zukünftige iPhone-Generationen ein gebogenes Display? Ein neues Apple-Patent zeigt, dass sich das Unternehmen zumindest mit dieser Technologie befasst. Es beschreibt, wie sich ein entsprechendes Glas besonders effizient herstellen ließe.

Das US-Patentamt hat Apple das Patent am gestrigen Dienstag zugesprochen, eingereicht hatte das Unternehmen den Antrag bereits im März 2009. Mit der beschriebenen Technologie könnte Apple gebogene Display-Gläser für zukünftige iPhones herstellen, die dann ähnlich wie beim Samsung Nexus S oder Galaxy Nexus aussehen könnten. Das Patent umfasst allerdings auch andere Einsatzgebiete wie Fernseher oder Computer-Mäuse.

Die von Apple beschriebene Methode sieht den Einsatz von Halterungen vor, die sich bewegen, während das Glas erhitzt wird, um es entsprechend zu biegen. Das Glas passt sich dann einer vorgegebenen Form an. Diese Methode soll qualitativ hochwertige Gläser ermöglichen, gleichzeitig aber besonders schnell umzusetzen sein – und ohne den Einsatz schädlicher Medikamente auskommen.

Ob und wann Apple diese Methode für die Herstellung eines Produktes umsetzen wird, bleibt wie immer abzuwarten.

 

Bildquelle / Quelle:  giga.de

 

 

 

 

TEIL ES:

Kommentarbereich

  1. Das Glasbiegen an sich ist ja eigentlich schon nichts so neues mehr. Es gibt Glaswaschbecken aus gebogenem Glas, ganze Häuserfronten aus gebogenem Glas, die von Fachbetrieben hergestellt werden. Wie Apple das jetzt aber genau umsetzen will, da bin ich gespannt.

Hinterlasse eine Antwort

You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.