OS X 10.9 Mavericks: Mac-System mit Finder Tabs, Multi-Display-Unterstützung und Apple Karten

 

OS X Mavericks (OS X 10.9) lautet der Name des neuen Mac-Betriebssystem. Apple verabschiedet sich zukünftig von den Raubkatzen und wendet sich neuen Ufern zu. So der Hersteller auf der WWDC 2013.

Neue Funktionen und Verbesserungen in OS X 10.9 Mavericks

OS X 10.9 Mavericks bietet für Anwender vorderhand drei wesentliche Neuerungen, neben Optimierungen bezüglich der Prozessorauslastung und des Arbeitsspeichers.

1. Tabs im Finder: Wie von jedem Webbrowser gewohnt, beherrscht nun auch der Finder Tabs. Und es funktioniert genau so, wie man es sich vorstellt. Das Fenster-Wirrwarr wird reduziert, die Ordnung gewinnt.

Endlich: Tabs im Finder sorgen für eine bessere Ordnung.

2. Finder-Tags: Dokumente können ab sofort mit Tags versehen werden. Tags sind Schlagwörter, die jedem Dokument zugewiesen und auch kombiniert werden können. Anhand dieser lassen sich Dateien besser finden und natürlich auch ordnen. Besagte Tabs finden sich fortan in der Seitenleiste der Finder-Fenster.

Tags werden direkt beim Speichern von Dokumenten vergeben.

3. Mehrere Bildschirme (Multi-Display-Support): Extrem verbessert wurde der Umgang mit mehreren Bildschirmen. Diese erhalten nun ebenso eine Menüleiste für den schnellen Zugriff – der primäre Bildschirm wird fortan mit einem Mausklick definiert. Gleichfalls können alle angeschlossenen Displays unabhängig voneinander Apps in Vollbildschirmdarstellung zeigen und auch Mission Control profitiert hiervon, funktioniert auf jedem Monitor für sich und in Kooperation (Drag & Drop). Besonderes Feature: Apple TV kann zukünftig nicht nur den Bildschirminhalt gespiegelt darstellen, sondern fungiert als eigenständiges Display (bzw. der angeschlossene TV) – sehr gut!

Apple TV ist mit OS X als vollwertiges Display zu nutzen.

Ebenso neu in OS X 10.9 Mavericks: Apple Karten (systemweit mit beeindruckenden 3D-Darstellungen und Vektorgrafiken). Die Kartentechnologie findet sich in Mail, Kontakte und Kalender. Entwickler profitieren von einer API und können Apple Karten auch für eigene Anwendung nutzen. Eine weitere Premiere: iBooks. Apple Karten und iBooks gibt es erstmals für den Desktop. Überarbeitet wurden ferner der Kalender und es gibt ein verbessertes Safari. Jenes beansprucht den Prozessor weniger und bietet zudem eine runderneuerte Top-Ansicht.

Safari in OS X Mavericks: Neue Seitenleiste.

Weitere Features von OS X Mavericks:

  • iCloud Keychain. Sichert Log-In-Informationen von Webseiten, Wi-Fi-Passwörter und Kreditkartennummern eines Nutzers über die iCloud auf allen Geräten des Anwenders.
  • Interaktive Benachrichtigungen. Man kann auf eine Nachricht antworten, einen FaceTime Anruf entgegennehmen oder eine E-Mail löschen, ohne das aktuelle Programm zu verlassen.
  • Xcode 5. Die Programmierumgebung in der fünften Version.

Verfügbarkeit von OS X Mavericks

Eine Beta-Version ist ab sofort für Entwickler verfügbar. Kunden dürfen sich auf eine Produkteinführung im Herbst 2013 freuen. Zu diesem Zeitpunkt wird OS X Mavericks ausschließlich über den Mac App Store zu beziehen sein. Wie schon zuvor OS X 10.7 Lion und OS X 10.8 Mountain Lion.

Auch der Kalender wurde überarbeitet. Schön zu sehen: Die Integration von Apple Karten.

Entwarnung: Doch keine neue Systemschrift

Im Gegensatz iOS 7, scheinen die optische Änderung in OS X Mavericks eher zurückhaltend vorgenommen worden zu sein. Zumindest konnten wir keine „Helvetica Neue Pro 25 Ultra Light“ ausmachen – abgesehen vom System-Logo. Gott sei Dank!

Herbst 2013: Dann ist es soweit und die “Welle” erreicht uns.

OS X Mavericks (OS X 10.9) lautet der Name des neuen Mac-Betriebssystem. Apple verabschiedet sich zukünftig von den Raubkatzen und wendet sich neuen Ufern zu. So der Hersteller auf der WWDC 2013.

Neue Funktionen und Verbesserungen in OS X 10.9 Mavericks

OS X 10.9 Mavericks bietet für Anwender vorderhand drei wesentliche Neuerungen, neben Optimierungen bezüglich der Prozessorauslastung und des Arbeitsspeichers.

1. Tabs im Finder: Wie von jedem Webbrowser gewohnt, beherrscht nun auch der Finder Tabs. Und es funktioniert genau so, wie man es sich vorstellt. Das Fenster-Wirrwarr wird reduziert, die Ordnung gewinnt.

2. Finder-Tags: Dokumente können ab sofort mit Tags versehen werden. Tags sind Schlagwörter, die jedem Dokument zugewiesen und auch kombiniert werden können. Anhand dieser lassen sich Dateien besser finden und natürlich auch ordnen. Besagte Tabs finden sich fortan in der Seitenleiste der Finder-Fenster.

3. Mehrere Bildschirme (Multi-Display-Support): Extrem verbessert wurde der Umgang mit mehreren Bildschirmen. Diese erhalten nun ebenso eine Menüleiste für den schnellen Zugriff – der primäre Bildschirm wird fortan mit einem Mausklick definiert. Gleichfalls können alle angeschlossenen Displays unabhängig voneinander Apps in Vollbildschirmdarstellung zeigen und auch Mission Control profitiert hiervon, funktioniert auf jedem Monitor für sich und in Kooperation (Drag & Drop). Besonderes Feature: Apple TV kann zukünftig nicht nur den Bildschirminhalt gespiegelt darstellen, sondern fungiert als eigenständiges Display (bzw. der angeschlossene TV) – sehr gut!

Ebenso neu in OS X 10.9 Mavericks: Apple Karten (systemweit mit beeindruckenden 3D-Darstellungen und Vektorgrafiken). Die Kartentechnologie findet sich in Mail, Kontakte und Kalender. Entwickler profitieren von einer API und können Apple Karten auch für eigene Anwendung nutzen. Eine weitere Premiere: iBooks. Apple Karten und iBooks gibt es erstmals für den Desktop. Überarbeitet wurden ferner der Kalender und es gibt ein verbessertes Safari. Jenes beansprucht den Prozessor weniger und bietet zudem eine runderneuerte Top-Ansicht.

Weitere Features von OS X Mavericks:

  • iCloud Keychain. Sichert Log-In-Informationen von Webseiten, Wi-Fi-Passwörter und Kreditkartennummern eines Nutzers über die iCloud auf allen Geräten des Anwenders.
  • Interaktive Benachrichtigungen. Man kann auf eine Nachricht antworten, einen FaceTime Anruf entgegennehmen oder eine E-Mail löschen, ohne das aktuelle Programm zu verlassen.
  • Xcode 5. Die Programmierumgebung in der fünften Version.

Verfügbarkeit von OS X Mavericks

Eine Beta-Version ist ab sofort für Entwickler verfügbar. Kunden dürfen sich auf eine Produkteinführung im Herbst 2013 freuen. Zu diesem Zeitpunkt wird OS X Mavericks ausschließlich über den Mac App Store zu beziehen sein. Wie schon zuvor OS X 10.7 Lion und OS X 10.8 Mountain Lion.

Entwarnung: Doch keine neue Systemschrift

Im Gegensatz iOS 7, scheinen die optische Änderung in OS X Mavericks eher zurückhaltend vorgenommen worden zu sein. Zumindest konnten wir keine „Helvetica Neue Pro 25 Ultra Light“ ausmachen – abgesehen vom System-Logo. Gott sei Dank!

 

Bildquelle / Quelle: giga.de

 

SHARE IT:

Leave a Reply

You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.